Aufstellungsarbeiten


Systemaufstellungen

System- oder Familienaufstellungen sind eine Methode, um Beziehungsmuster innerhalb eines Systems (wie der Familie oder des Umfeldes) im Raum bildlich darzustellen. 

 

Dabei wird von der Sichtweise des Aufstellenden ausgegangen, die sich auf frühere, gegenwärtige oder auch erwünschte zukünftige Beziehungsmuster innerhalb dieses Systems beziehen kann. 


Die Teilnehmer, die dieses System repräsentieren sollen, werden von dem Aufstellenden in eine für ihn sinnvolle Postion gebracht und gehen in Resonanz mit dieser Position. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, Beziehungen, Verstrickungen und offene wie versteckte Prozesse erkennen und wahrnehmen zu können. 



Aufstellungen des Anliegens nach IoPT (Identitätsorientierte Psychotraumatheorie und -therapie)


Unser Unterbewusstsein speichert alles, positive wie negative Erfahrungen, damit wir zukünftig in ähnlichen Situationen schneller reagieren können. So sammelt sich im Laufe des Lebens viel Ballast an, der zum Teil gar nicht mehr benötigt wird und darüber hinaus auch eine psychische (und langfristig auch körperliche) Belastung darstellen kann. Diese negativen Erfahrungen sind über das Wachbewusstsein nur schwer zugänglich – wohl aber im Zustand der Trance. Durch ein gezieltes Ansprechen des Unterbewusstseins in der Hypnose ist es dem Hypnotiseur möglich, eine starke sowie langfristige Wirkung und Veränderung zu erzielen.



Bei mir in der Praxis sind Aufstellungarbeiten zu unterschiedlichen Themen sowohl in der Gruppe als auch im Einzeltermin möglich - sprechen Sie mich gerne an!